Depression – Was tun?

Depression – Wenn die Farbe aus dem Leben weicht

Depressionen sind weiter verbreitet, als viele glauben – etwa ein Drittel der Menschen erkranken irgendwann innerhalb ihres Lebens an einer Depression. Gleichzeitig ist  eine Depression nicht mit alltäglichen Missempfindungen wie einem alltäglichen „traurig sein“  zu vergleichen.

Wie zeigt sich eine Depression?

Eine Depression kann sich je nach Person unterschiedlich äußern, charakteristisch  sind vor allem Veränderungen der Stimmung und Lebenslust:

Niedergeschlagenheit bis zum Gefühl, überhaupt keine Gefühle mehr wahrzunehmen, als habe jemand „die Farbe rausgedreht“.

Ereignisse um einen herum sind Betroffenen oft zunehmend „egal“, dementsprechend kostet es sehr viel Energie, sich zu alltäglichen Tätigkeiten aufzuraffen oder Freude an Dingen zu empfinden, die früher Freude gemacht haben.

Auswirkungen von Depression

Wenn Stimmung und Lebenslust über längere Zeit nicht intakt sind, leiden auch Vitalfunktionen wie Schlaf, Appetit und Libido. Betroffene fühlen sich oft auch körperlich schlecht.

Auch für Konzentration und Merkfähigkeit reicht die Energie nicht aus. Schwierigkeiten am Arbeitsplatz sind oft die Folge.

Betroffene ziehen sich oft zurück, weil das Gefühl der Interessen- und Lustlosigkeit auch vor Partner, Familie oder engen Freunden nicht halt machen oder weil das Beisammensein zu viel Kraft kostet.

Gedanken kreisen oft um die eigenen Fehler, die Lebenssituation scheint oft ausweglos und unveränderbar, sodass sich  lebensmüde Gedanken* einstellen können.

Depression – was tun?

Spätestens an dieser Stelle wird deutlich, weshalb es so wichtig ist, Depression nicht „auf die leichte Schulter“ zu nehmen, sondern zu handeln und sich Unterstützung zu holen.

Wenn Sie bei sich eine Depression vermuten, holen Sie sich psychotherapeutische oder ärztliche Hilfe. Nur so kann eine sichere Diagnose gestellt und eine Behandlung begonnen werden. Auch in unseren start: Praxen wird zuverlässige Depressions-Diagnostik und Psychotherapie durchgeführt.

Auf Wunsch können Sie einen Selbsttest nutzen, der einen ersten Eindruck vermittelt, allerdings nicht die professionelle Diagnostik ersetzt:

Wie sieht die Behandlung aus?

In der Psychotherapie werden zunächst gemeinsam individuelle Ziele vereinbart und Schritte dorthin transparent gemacht.

Die Behandlung hilft dabei, Ihre Stärken nutzbar zu machen, um Ihre Kraft und Ihr Selbstvertrauen wiederzuerlangen und wieder gern am Leben teilzunehmen. Ihre Therapeutin oder Ihr Therapeut zeigt Ihnen umsetzbare Wege auf und begleitet Sie Schritt für Schritt. Psychotherapie hilft Ihnen auch, zu verstehen, was zur Depression geführt hat, um auch langfristig einen neuen Umgang mit Stolpersteinen zu finden und anhaltende Lebensqualität zu erlangen.

Bei einem unverbindlichen Erstgespräch in unseren start: Praxen haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre persönlichen Anliegen mitzuteilen, sodass wir Ihnen individuelle Behandlungsmöglichkeiten auf dem neusten Stand der Wissenschaft anbieten können.

*In akuten Krisen holen Sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit Hilfe:  Telefonseelsorge, örtliche Krisendienste (z.B. Berliner Krisendienst) und Kliniken mit psychiatrischer Station (Notaufnahme bei der je nach Wohnort zuständigen Klinik).

Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf? Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Mail oder Telefon

Oder möchten Sie uns bei einem unverbindlichen Erstgespräch direkt kennenlernen? Dann können sie auch ganz bequem einen Termin online buchen: