Quarantäne-Burnout, gibt es denn so etwas?

Es ist nichts Ungewöhnliches, dass vielen von uns momentan die Decke auf den Kopf fällt. Natürlich, wir alle würden lieber den Frühling im Park, auf Spaziergängen, mit einem Eis in der Hand begrüßen. Nun, wir müssen Wege finden die Krise durchzustehen und nicht vergessen, dass diese außergewöhnliche Situation nicht ewig anhalten wird.

Zielsetzung ist das A und O der Krisenbewältigung. Starten Sie neue Projekte, setzen Sie Ziele, machen Sie Pläne! Das Virus beraubt uns zwar unserer Normalität, gibt uns aber gleichzeitig die Möglichkeit Dinge zu tun für die wir sonst keine Zeit hatten. Ergreifen Sie die Chance beim Schopfe. Es gibt Bücher, die gelesen werden müssen, Instrumente, die man erlernen kann, Bilder, die noch gemalt werden müssen und natürlich die Wohnung, die man dringend wieder auf– und umräumen sollte.

Sollte die Krise bei Ihnen negative Gefühlszustände ausgelöst haben, die sich in Intensität und Dauer deutlich von gewohnten Zuständen unterscheiden, dann stehen wir jederzeit für eine Beratung zur Verfügung.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf? Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Mail oder Telefon

Oder möchten Sie uns bei einem unverbindlichen Erstgespräch direkt kennenlernen? Dann können sie auch ganz bequem einen Termin online buchen: