Internetsucht
(Computerspiele, Soziale Medien, Online Shopping, Online Pornographie)

Internetbezogene Abhängigkeiten entwickeln sich oft schleichend von „Genuss“ über schädlichen Gebrauch bis hin zur Sucht – lange Zeit ist nur die Spitze des Eisbergs sichtbar, bis das volle Ausmaß der Sucht dem Betroffenen und seinem Umfeld deutlich wird.

Wie zeigt sich eine Internetsucht?

Neben substanzgebundenen Süchten gibt es nicht–stoffgebundene Abhängigkeiten wie Glücksspielsucht, Computerspielsucht und Internetsucht.

Die Bezeichnung Internetsucht definiert suchtartige Nutzungsweisen des Internets, welche mit negativen Auswirkungen im schulischen, familiären oder sozialen Kontext einhergehen.

Der Konsum von digitalen Anwendungen zu denen beispielsweise Online Videospiele oder Soziale Medien zählen, führt nicht bei jedem Nutzenden zu abhängigen Verhaltensweisen.

Problematisch werden die internetbezogenen Verhaltensweisen, wenn sie einer Vermeidung von Problemen, Stress oder negativen Emotionen dienen, mit einem subjektiven Kontrollverlust einhergehen, zu einer Vernachlässigung alternativer Aktivitäten führen und folglich die Lebensführung beeinträchtigen. Darüber hinaus leiden Betroffene häufig unter negativen Begleitsymptomen wie beispielsweise Schlafstörungen, Depressivität und Konzentrationsproblemen.

Wie entsteht Internetsucht?

Die Nutzung des Internets ist in vielen Bereichen unseres digitalen Lebens zu einem wichtigen Bestandteil geworden. Darüber hinaus werden in der virtuellen Welt verschiedene Bedürfnisse des Menschen beispielsweise nach Kommunikation, Spaß oder Liebe angesprochen.

Oft nutzen Betroffene die Internetaktivitäten auch, um positive Gefühle zu erzeugen oder negative Empfindungen zu reduzieren. Dadurch kann es zu einer vermehrten Hinwendung zu den internetbezogenen Aktivitäten unter Vernachlässigung alternativer Handlungen und Erfahrungen kommen. Im Verlauf der Störungsentwicklung beginnt die Fähigkeit, positive oder negative Gefühle zu regulieren, sich auf das Suchtmittel zu beschränken, weshalb Betroffene im wahrsten Sinne des Wortes davon abhängig werden. Stressbelastungen, Konflikte und Ängste können eine Flucht in das virtuelle Leben verstärken und das Risiko für abhängige Internetnutzungsweisen erhöhen.

Sucht - was tun?

Betroffene, die an einer unkontrollierbaren Internetnutzung leiden, ermutigen wir die Kontrolle über Ihr Leben zurückzugewinnen und psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Suchtartige Nutzungsweisen des Internets von unbedenklichen Konsummustern abzugrenzen ist oft nicht leicht, weshalb für eine sichere Diagnosestellung testpsychologische Untersuchungen erforderlich sind. Darüber hinaus werden auch symptomatische Begleitserscheinungen dieser Störungen wie Depressionen, Angststörungen oder ADHS exploriert.

In unseren start: Praxen in Berlin und Wiesbaden wird kompetente psychologische Diagnostik zu den verschiedenen Suchtformen durchgeführt und individuelle Therapiemöglichkeiten angeboten.

Wie sieht die Behandlung aus?

Die abhängige Nutzung von Computerspielen im Internet ist in Deutschland als eigenständiges Krankheitsbild anerkannt. Wissenschaftliche Studien bestätigen die Wirksamkeit verhaltenstherapeutischer Interventionen für die Behandlung von internetbezogenen Abhängigkeiten.

Zu Beginn der Therapie werden auslösende und aufrechterhaltende Faktoren des Suchtverhaltens identifiziert.

Gemeinsam mit einem Psychologischen Psychotherapeuten erarbeiten Sie ein individuelles Entstehungsmodell, Verhaltensstrategien und Therapieziele. Weitere Bestandteile der verhaltenstherapeutischen Behandlung von Internetsüchten sind das Erarbeiten von Tagesstruktur, die Entwicklung eines individuellen Online–Zeitmanagements, der Aufbau alternativer Aktivitäten wie auch die Verbesserung sozialer Beziehungen. Dadurch lernen Sie einen funktionalen Umgang mit dem Internet. Ihre Psychotherapeutin oder Ihr Psychotherapeut hilft Ihnen, Ihre eigenen Stärken nutzbar zu machen und zu einer langfristig verbesserten Lebensqualität zu gelangen.

Bei einem unverbindlichen Erstgespräch in unseren start: Praxen haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre persönlichen Anliegen mitzuteilen, sodass wir Ihnen individuelle Behandlungsmöglichkeiten auf dem neusten Stand der Wissenschaft anbieten können.

Weiterführende Informationen zu internetbezogenen Störungen und Behandlungsangeboten finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.scavis.net


Teilnehmende Krankenkassen
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Slider 1
Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf?

 

Kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail, Kontaktformular, Telefon oder buchen Sie Online einen Termin.
item.service_name
KONTAKT
item.service_name
TERMIN VEREINBAREN

© 2021 MVZ start: Psychotherapie & Coaching GmbH