Kinder in der Corona Krise – Kinder und jugendtherapie

Wir sind inmitten einer Ausnahmesituation, die alle von uns betrifft auch die Kinder in unserer Gesellschaft.
Für viele Kinder bedeutet die Schule großer Druck und häufig entstehen Angststörungen im Kindesalter auch durch schulische Situationen. Schule stellt natürlich nie das einzige Problem dar, denn auch wenn Kinder gerade nicht die Schule besuchen oder Hausaufgaben machen, sind sie Mitglieder in Sportvereinen, spielen Musikinstrumente oder nehmen andere Freizeitangebote wahr. Das Ergebnis ist oftmals sehr wenig Zeit die zum freien Spielen und zur Entspannung übrig bleibt. Der Mangel an dieser wertvollen „freien“ Zeit führt im Kindesalter häufig zu Depressionen, Angstgefühlen und Hilflosigkeit.
Plötzlich sind all diese organisierten Aktivitäten und die Schule durch die aktuelle Corona Krise weggefallen und für viele Kinder damit auch eine Menge Druck. Aber wie gehen Kinder mit dieser Zeit um? Und wissen die Kinder etwas mit der Zeit anzufangen? Bei manchen Kindern kann diese Zeit der Unsicherheit auch zu einem Anstieg der Angst führen, wie auch bei vielen Erwachsenen. Die Angst vor einer Erkrankung, die Unterbrechung der Alltagsroutinen, das enge Zusammensein mit der ganzen Familie und die Unsicherheit über die Zukunft sind Themen, die auch Kinder sehr belasten können.
Falls Sie das Gefühl haben, dass ihrem Kind die aktuelle Situation schwer fällt, dann melden Sie sich gerne telefonisch oder per Mail bei uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf? Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Mail oder Telefon

Oder möchten Sie uns bei einem unverbindlichen Erstgespräch direkt kennenlernen? Dann können sie auch ganz bequem einen Termin online buchen: