Fünf Vorurteile über Selbstfürsorge

Das Konzept der Selbstfürsorge erlebt in der letzten Zeit häufige Kritik- was auch an vielen Missverständnissen des Konzeptes liegt. Deswegen sprechen wir heute über fünf Vorurteile und wenn Sie denken Selbstfürsorge wäre nur eigennützig- dann lesen sie unbedingt weiter. 

1.    Selbstfürsorge dreht sich nicht nur um Massagen und Gesichtsmasken
Viele Menschen denken, dass Selbstfürsorge bedeutet sich jede Woche Massagen zu buchen, Gesichtsmasken zu machen oder sich selber Geschenke und Belohnungen zu kaufen. Meistens ist Selbstfürsorge genau das, was es im Grundsatz aussagt- mal wieder zum Zahnarzt zu gehen, früher ins Bett zu gehen, anstatt die ganze Nacht Netflix zu schauen und zwei extra Euro für ein gesundes Mittagessen auszugeben. Wobei das nicht bedeutet, dass eine Massage und eine Gesichtsmaske keine Selbstfürsorge bedeuten kann;)

 2.    Selbstfürsorge bedeutet nicht die eigenen Wünsche immer über die Anderer zu stellen 
Ein weiterer negativer Irrglaube über die Selbstfürsorge ist, dass Selbstfürsorge bedeutet die eigenen Verlange immer über die Anderer zu stellen. Zum Beispiel eine extra Aufgabe im Rahmen der Arbeit an einen genauso überarbeiteten Kollegen abzugeben, mit der Ausrede: Ich betreibe Selbstfürsorge. Manchmal bedeutet Selbstfürsorge auch andere vor den Kopf zu stoßen oder Aufgaben abzulehnen, aber generell ist das nicht das Konzept der Selbstfürsorge. Wenn ihre Durchführung von Selbstfürsorge häufig in der Belastung oder dem Rumkommandieren von Anderen endet, dann machen Sie was falsch. Stellen sie sich Selbstfürsorge eher als ein Konzept vor, von welchem Sie und die Menschen um sie herum profitieren. Das kann bedeuten mehr Zeit mit ihrer Familie oder Freunden in der Natur zu verbringen, eine Abendroutine zu verfolgen oder schöne Rituale zu planen und durchzuführen. So können andere Leute ganz einfach an ihrer Selbstfürsorge Teil haben. 

3.    Selbstliebe ist keine Liste von Verhaltensweisen- Selbstfürsorge ist situationsbedingt 
Das Vorhaben Selbstfürsorge in das eigene Leben zu integrieren bedeutet nicht eine Liste von Verhaltensweisen in den Alltag zu integrieren, sondern in bestimmten Situationen entscheiden zu können, was sich für einen Selbst gerade gut anfühlt. Das kann manchmal das schnelle Erledigen von einer Aufgabe sein, die man lange aufgeschoben hat oder ebenso kann es bedeuten, dass ich mir genau dieses Vorhaben zum Grund nehme, es in aller Ruhe und mit viel Sorgfalt zu erledigen. Keine der beiden Optionen ist selbstfürsorglicher als die andere, weil Selbstfürsorge immer von den eigenen Bedürfnissen in bestimmten Situationen abhängt. Und diese Bedürfnisse zu erkennen und umzusetzten fällt vielen schon sehr schwer. 

4.    Selbstfürsorge beeinflusst gleichsam Denken und Handeln
Selbstfürsorge bedeutet nicht nur selbstfürsorglich zu handeln, sondern auch Selbstfürsorge in die Bewertungen über unser Handeln, denen wir jeden Tag ausgesetzt sind, einzubauen. So bewerten wir unser Handeln und fühlen vielleicht Schuld, Scham oder Bedauern, aber wenn wir Selbstfürsorge in unser Denken integrieren, können wir unser Handeln auf eine neue Art und Weise bewerten und umformen. Jemand der Selbstfürsorge in sein Denken integriert, kann beispielsweise die Angst, etwas Neues zu beginnen, wahrnehmen und sich dann selbst ermutigen weiter zu machen und nicht aufzugeben und gleichzeitig aber auch bemerken, wenn einen der eigene Perfektionismus zu etwas drängt. Das selbstfürsorgliche Denken kann einen dann beruhigen, ohne sich selbst abzuwerten. 

5.    Selbstfürsorge bedeutet nicht einsam aktiv zu werden
Eine der fürsorglichsten Dinge ist der Kontakt zu anderen Menschen und in Beziehung zu Ihnen zu stehen. Dieser Kontakt ist häufig viel entlastender, als sich zu isolieren. Häufig herrscht die Vorstellung von Selbstfürsorge als eine Handlung die man alleine und Zuhause durchführt. Aber auch wenn man sich als eher introvertiert beschreiben würde, ist es dennoch eine große Ressource, wenn man in stressigen oder belasteten Zeiten fähig ist nach der Hilfe oder dem Kontakt von und zu anderen Menschen zu fragen. Selbstfürsorge bedeutet also auch eine gewisse Nähe zuzulassen und anderen einen kleinen Einblick in unser Inneres zu erlauben. Wenn Selbstfürsorge für sie nur im Privaten und alleine stattfinden, versuchen Sie sich doch einmal eine soziale selbstfürsorgliche Unternehmung vorzunehmen. Wenn sie sich

Hilfe für ein selbstfürsorglicheren Umgang mit sich selbst suchen, melden Sie sich gerne bei uns und wir sind für Sie da!

Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf? Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Mail oder Telefon

Oder möchten Sie uns bei einem unverbindlichen Erstgespräch direkt kennenlernen? Dann können sie auch ganz bequem einen Termin online buchen: