Borderline – Was tun?

Borderline – Leben zwischen den Extremen

Die Borderline Persönlichkeitsstörung bedeutet für Betroffene oft ein Leben mit extremen, oft äußerst unangenehmen Emotionen. Entgegen des Begriffs „Persönlichkeitsstörung“ muss Borderline nicht ein Leben lang einschränken.

Wie zeigt sich Borderline?

Betroffene erleben ungewöhnlich starke und oft belastende emotionale Reaktionen auf alltägliche Ereignisse – unglaubliche Freude, massive Wut, überwältigende Schuldgefühle oder tiefe Verzweiflung.

Oft gehen negative Gefühle mit einer äußerst unangenehmen Anspannung einher. Viele Betroffene reagieren mit schädigendem Verhalten auf diese Anspannung, z.B. mit Substanzkonsum oder Selbstverletzungen.

Ein weiteres Merkmal sind instabiles Selbstbild und instabile Beziehungen: So können Betroffene plötzliche Veränderungen in dem Gefühl, wer sie sind erleben. Beziehungen sind oft von einem ständigen Auf und Ab gekennzeichnet und gleichzeitig erscheint ein mögliches Verlassenwerden extrem bedrohlich.

Wie entsteht Boderline?

Häufig haben Betroffene in ihrer Entwicklung Vernachlässigung, Gewalt und fehlende Unterstützung erlebt.

Eine Bezugsperson, die Schutz und Sicherheit bietet und verständnisvoll auf Gefühlsäußerungen eines Kindes reagiert, bietet einen hilfreichen Rahmen für das Erlernen des Umgangs mit Emotionen. Das Kind lernt nach und nach, immer selbstständiger mit seinen Emotionen umzugehen.

Das fehlen einer solchen Bezugsperson kann dazu beitragen, dass die betroffene Person ihre Emotionen nicht reguliert kann. Die Emotionen können dann sehr intensiv werden. Wenn diese emotionale Instabilität  ins Erwachsenenalter fortbesteht, sprechen wir von einer Borderline Persönlichkeitsstörung.

Borderline – was tun?

Wenn Sie bei sich eine Borderline Persönlichkeitsstörung vermuten, holen Sie sich psychotherapeutische oder ärztliche Hilfe.

In unseren start: Praxen in Berlin und Wiesbaden wird ausführliche Diagnostik zur Borderline Persönlichkeitsstörung sowie häufig begleitenden Störungen wie Depression, Angststörungen, substanzbezogenen Störungen und Essstörungen durchgeführt.

Wie sieht die Behandlung aus?

In der Psychotherapie werden zunächst gemeinsam Ziele vereinbart und Schritte dorthin transparent gemacht.

Die Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) gilt als Therapieform der Wahl bei Borderline und wird in unseren start: Praxen durchgeführt. Die Behandlung hilft Betroffenen, ihre Selbstakzeptanz zu stärken und einen hilfreichen Umgang mit ihren Emotionen zu entwickeln. Dabei werden Fertigkeiten (Skills) zum Umgang mit Emotionen erarbeitet und im Skills-Training eingeübt.

Bei einem unverbindlichen Erstgespräch in unseren start: Praxen haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre persönlichen Anliegen mitzuteilen, sodass wir Ihnen individuelle Behandlungsmöglichkeiten auf dem neusten Stand der Wissenschaft anbieten können.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf? Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Mail oder Telefon

Oder möchten Sie uns bei einem unverbindlichen Erstgespräch direkt kennenlernen? Dann können sie auch ganz bequem einen Termin online buchen: