ADHS und Expansive Störungen – Was tun?

ADHS und Expansive Störungen

Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS inkl. unaufmerksamer Subtypus ADS) treten etwa bei 5% der Jugendlichen auf. Eine frühzeitige Diagnose und Therapie von ADHS ist günstig für einen erfolgreichen Therapieverlauf.

Wie zeigt sich ADHS?

Die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit bewusst auf eine Aufgabe zu lenken und sie dort zu halten, ist bei ADHS reduziert – so haben Betroffene es oft schwer, in Gesprächen aufmerksam zuzuhören oder einen Arbeitsauftrag Schritt für Schritt  durchführen. Daraus können sich oft Leistungsschwierigkeiten in der Schule ergeben.

Weitere Kennzeichen sind Hyperaktivität und Impulsivität, diese können sich zu Verhaltensauffälligkeiten wie häufigem Streit oder Verstößen gegen gesellschaftliche Regeln steigern. Dies muss aber nicht unbedingt vorliegen, insbesondere Jugendliche mit dem unaufmerksamen Subtypus fallen oft äußerlich nicht auf.

Darüber hinaus sind Emotionen betroffen, so erleben Betroffene oft eine „Achterbahn“ der Gefühle, also ein häufiges Schwanken zwischen Begeisterung und Niedergeschlagenheit.

ADHS – was tun?

Jugendliche, die sich emotional belastet fühlen oder deutliche Probleme in der Schule oder zu Hause haben, ermutigen wir dazu, sich psychotherapeutische oder ärztliche Hilfe zu holen. Nur so kann eine sichere Diagnose gestellt und ggf. eine Behandlung begonnen werden. Auch in unseren start: Praxen in Berlin und Wiesbaden wird zuverlässige ADHS-Diagnostik und Psychotherapie durchgeführt. Darüber hinaus werden auch andere häufige Begleiter von ADHS wie Depressionen, Ängste und Sucht abgeklärt.

Wie sieht die Behandlung aus?

Die multimodale, störungsübergreifende Verhaltenstherapie ist auf die individuellen Probleme, Stärken, Fähigkeiten und Ziele von Jugendlichen abgestimmt. Auch wichtige Systeme wie Familie oder Schule werden in der Regel mit einbezogen, da sie den Alltag von Jugendlichen wesentlich beeinflussen.

Im Zentrum der Therapie stehen dabei die Jugendlichen selbst. Im Sinne der Selbstmanagement-Therapie werden Jugendliche dazu angeleitet, selbst gesetzte Ziele eigenständig zu erreichen. Eine begleitende medikamentöse Behandlung kann auf Wunsch in ärztlicher Kooperation angeregt werden.

Sind die Therapieziele erreicht, werden die Erfolge gefestigt, damit die neu erlangte Lebensqualität auch langfristig aufrechterhalten werden kann.

Haben Sie noch Fragen zu unseren Behandlungsschwerpunkten oder dem Ablauf? Gerne beantworten wir Ihre Anfragen per Mail oder Telefon

Oder möchten Sie uns bei einem unverbindlichen Erstgespräch direkt kennenlernen? Dann können Sie auch ganz bequem einen Termin online buchen: